Aromasan

Wir liefern die ätherischen Öle von Aromasan.

Sie besitzen Arzneibuchqualität (Erkennbar am Swissmedic Code - der Schweizer Pharmanummer mit der Festlegung sehr hoher Standards bezüglich Reinheit, Gehalt und Frische).

Sie erhalten keine petrochemisch basierten Rohstoffe noch synthetische Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe. Hergestellt werden die Produkte, deren Rezepturen teils alten Formularien und Arzeneibüchern (Pharmakopöen) entstammen, vom ISO zerifizierten Labor Aromasan S.A.R.L. in Cugy Schweiz. Der Schutz vor UV-Strahlung für lichtempfindliche Stoffe wird durch Abfüllung in dunkle Glastiegel gewährleistet.

Ätherische Öle fanden schon in alten Hochlulturen Verwendung. Im alten Ägypten und Babylon nutzte man ätherische Öle. Zuerst entdeckte man in den konzentrierten, häufig wohlriechenden Pflanzeninhaltsstoffe die sensorische, physiologische und physikalische Vielschichtigkeit und nutzte diese.

Nach vielen Jahrhunderten wurde das Wissen über ätherische Öle aus dem arabischen Raum in der Mittelmeerraum weitergegeben. Der Lavendel wurde zum Beispiel erstmals von Hildegard von Bingen in einem Buch erwähnt zusammen mit vielen anderen heimischen Kräutern, die der ganzheitlichen Heilweise dienten.  Paracelsus (1493 - 1541) widmete sich eingehend den ätherischen Ölen.

Der breite Anwendungsbereich (in der Medizin, der Körperpflege bis zum Beduften von Räumen oder Reinigungsmitteln) und die natürliche Herkunft der Essenzen dürfen jedoch nicht zu sorglosem Umgang mit ätherischen Ölen verleiten: viele von ihnen sind vom Gesetzgeber als Gefahrstoffe deklariert worden.

Bei der Reinheit ätherischer Öle kommt dem jeweiligen Hersteller eine Schlüsselrolle zu, denn die Qualität der Inhaltsstoffe und die Sorgfalt in der Produktion lassen sich ohne aufwendige Analytik kaum feststellen.

Aromasan S.A.R.L. legt Wert auf alle Angaben zu biochemischen und physikalischen Analysen.
Jedes Produkt hat eine eigene Chargennummern. Mit dieser Nummer kann beim Hersteller die chromatographische Analyse abgefragt werden.

Gewinnungsverfahren des ätherischen Öles
Bei Extraktion: Angabe des Lösungsmittels und ggf. Angaben zu Rückstandskontrollen
Bei zähflüssigen ätherischen Ölen (z.B. Vanille, Tonka) die Art des Verdünnungsmittel (z.B. Weingeist, Alkohol,Jojobaöl) und das Mischungsverhältnis

Von dubiosen Mischungen oder Parfümölen unklarer Herkunft ist jedenfalls ausdrücklich abzuraten. Die ätherischen Öle des Herstellers Aromasan sind Apothekenabfüllungen.

In Verbindung mit einem Basisöl (z.B. Jojobaöl) eignen sie sich bestens zur Herstellung eigener Körper-, Bade- und Massageöle; sie sollten dazu im Verhältnis ein Teil ätherisches Öl auf 50 Teile Basisöl gemischt werden. Drei Tropfen reichen oft als Grundlage zur Verdünnung mit Shampoo oder neutralem Duschgel.
Zum Beduften von Räumen nimmt man einen Zerstäuber oder eine Duftkerze. Wenige Tropfen reichen aus.

Ätherische Öle entfalten in unterschiedlichen Anwendungen eine wohltuende Wirkung auf Haut und Sinne, Körper und Geist.

Aromasan liefert naturbelassene Öle
Naturbelassene Öle werden direkt aus Pflanzen gewonnen. Unterschieden werden die Öle nach Herkunft, Eigenschaften, Prozess- und Produktqualität.



Hautpflege, Seifen, Gesichtspflege, Hand- und Körperpflege, Öle